Tempel

© JAPAN-PHOTO-ARCHIV

Gangô-ji 元興寺
Stadt Nara

J 261 329a

Die Anlage entsteht im 6.Jh. - unter dem Namen Asuka-dera in Asuka. Mit dem Umzug der Hauptstadt nach Heijô-kyô / Nara wird auch die Tempelanlage verlegt - als Gangô-ji zählt sie bald zu den sieben großen Tempel der neuen Hauptstadt. Ein Feuerbrunst zerstört die meisten Gebäude im Jahr 1451 - nur die Halle Zenshitsu- blieb bis heute erhalten. 1998 erklärt die UNESCO den Tempel zum Weltkulturerbe.


H 237 074
Gangô-ji
Steinlaternen - Halle Zenshitsu-dô
Tempel / Architektur
H 237 073
Gangô-ji
Gokurakubô-hondô - Stadt Nara  (2)
Tempel / Architektur

H 237 075
Gangô-ji
Mönch / Halle Zenshitsu-dô - Nara  (3)
Tempel / Architektur
H 237 076
Gangô-ji
Gokurakubô-hondô - Nara  (4)
Tempel / Architektur


J 261 333
Gangô-ji
Mönch - Halle Zenshitsu-dô  (5)
Tempel / Architektur
J 261 326
Gangô-ji
Azaleen-Busch + Tempeldach - Nara  (6)
Tempel / Architektur
J 261 322
Gangô-ji
Brunnen - Nara  (7)
Tempel / Architektur

H 237 079
Gangô-ji
Bambus + Brunnen - Nara  (8)
Tempel / Architektur
H 237 078
Gangô-ji
Gokurakubô-hondô - Nara  (9)
Tempel / Architektur

J 261 337
Gangô-ji
Stein-Buddhas - Zenshitsu-dô - Nara
Tempel / Architektur
J 261 338
Gangô-ji
Eingangstor + Brunnen - Nara
Tempel / Architektur

J 261 329
Gangô-ji
Haupthalle Gokurakubô-hondô
Tempel / Architektur
J 261 352
Gangô-ji
Nyoirin-kannon - hält das "Dharma-Rad" in der linken Hand
Tempel / Architektur