Tempel

© JAPAN-PHOTO-ARCHIV

Ninna-ji 仁 和寺
Stadt Kyôto


H 237 070
Eingangstor

Der seit Ende des 9. Jhs. im Nordwesten der Stadt Kyôto großzügig angelegte Tempelkomplex Ninna-ji gehört zur der von Kôbô Daishi gegründeten buddhistischen Schulrichtung des Shingon-shû und zählt heute zu einem der wichtigsten Zentren des esoterischen Buddhismus in Japan. Die gegenwärtigen Gebäude entstehen zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert. Seit 1994 wird der Tempel als UNESCO-Weltkulturerbe geführt.



J 215 060
Ninna-ji
niô - Wächterfigur zur Linken / Eingangstor
Tempel / Architektur

J 215 059
Ninna-ji
Niô - Wächterfigur zur Rechten / Eingangstor - Tempel / Kyôto
Tempel / Architektur

H 237 063
Ninna-ji
Tempeldach - Kyôto
Tempel / Architektur
H 237 061
Ninna-ji
Tempelgebäude - Kyôto
Tempel / Architektur

J 261 467
Ninna-ji
5-stöckige Pagode - Kyôto
Tempel / Architektur
J 261 450
Ninna-ji
Gärtner / Arbeit
Tempel / Architektur
J 261 464
Ninna-ji
Überdachter Korridor
Tempel / Architektur

J 261 457
Ninna-ji
Teichgarten
Tempel / Architektur
J 261 450
Ninna-ji
Teichgarten  (2)
Tempel / Architektur

H 237 060
Ninna-ji
Eingangstor - Kiesgarten
Tempel / Architektur

J 261 452
Ninna-ji
Trockengarten + Tempelmauer
Tempel / Architektur
J 261 449
Ninna-ji
Trockengarten + Tempelmauer  (2)
Tempel / Architektur

J 261 460
Ninna-ji
Innenansicht - Gemälde
Tempel / Architektur
J 261 459
Ninna-ji
Innenansicht - Gemälde  (2)
Tempel / Architektur

J 261 472
Ninna-ji
Tempelhalle
Tempel / Architektur

J 261 469
Ninna-ji
Haupthalle
Tempel / Architektur
J 261 470
Ninna-ji
Haupthalle  (2)
Tempel / Architektur